Vortrag

Dr. Heribert Prantl - "Zeit und Ungeist"

Das frühe 21. Jahrhundert ist ein merkwürdiges  Zeitalter: Zivilität und Aufklärung, hoch entwickelt, aber offenbar nur bedingt abwehrbereit, ringen überrumpelt mit ihren Verächtern. Diese Verächter führen das große Wort, das im Internet, via Facebook und Twitter, noch viel größer gemacht wird, als es ist, und der 45. Präsident der Vereinigten Staaten geriert sich als ihr bellender Wortführer.
Der Glaube an die Stärke des Rechts, der sich in der sogenannten westlichen Welt seit 1945 entwickelt und diese leidlich zusammengehalten hat, wird angegriffen vom asozialen alten Glauben an das Recht des Stärkeren; der wiederum wird gespeist von neuen nationalen Egoismen und Egomanien. Die universalen Menschenrechte, niedergeschrieben in wunderbaren Pakten und gehütet von wunderbaren Gerichtshöfen, verlieren an Bürgen, die bisher für ihre Verbindlichkeit einstanden.
Viele Beschreibungen des sogenannten  Rechtspopulismus als einer global-eruptiven Erscheinung ähneln der Schilderung eines Vulkanausbruchs.
Das  sind phlegmatische Beschreibungen, weil man damit so tut, als könne man dagegen eigentlich  nichts machen, außer sich in Haus und  Wohnung zu flüchten und die Tür hinter sich zu verriegeln. Das ist, das wäre politischer Fatalismus. Nicht vor dem sogenannten Populismus muss man sich fürchten, sondern vor solchem Phlegma.

(in Zusammenarbeit mit der KEB / Regensburg-Land)

Foto: Catherina Hess

DATUM
Dienstag, 04.06.19
UHRZEIT
20:00 Uhr
EINLASS
19:00 Uhr
PREIS

Nummerierte Plätze:
TICKETS (Tageskasse):
16,00 €

TICKETS (VVK): 
13,00 € (zzgl. Gebühr)

ERMÄSSIGUNG (mit Nachweis):
Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Bay. Ehrenamtskarte um jeweils 4,00 €
Rollstuhlfahrer/Begleitung (B) je 50 %